Mittwoch, 2. Mai 2012

Battle Ram Chariot w/ Skeletor Exclusive (Mattel 2002)

Mein kürzlich verfasster Trap-Jaw Post hat mich nun doch ein wenig mehr auf den 200Xer Geschmack gebracht. Und zwar so sehr, dass ich jetzt sogar noch ein Plätzchen in meiner Vitrine gefunden habe für die 200Xer Figuren, die trotz vieler Fehlgriffe in der Line recht gelungen sind.

Wenn ich von Fehlgriffen spreche, dann meine ich damit insbesondere auch die Fahrzeuge (inkl. der Reittiere). Schon mal versucht einen 200Xer He-Man oder Skeletor anständig auf eines ihrer Kätzchen zu setzen? Ich behaupte, dass das unmöglich ist. Zumindest so, dass es noch irgendwie cool aussieht.

Teile wie Spitbull, Dragonwalker etc. sehen für mich aus wie Viecher aus einem Scooby Doo Cartoon. Haben mit MotU aber eher wenig zu tun. Wenn eines der Fahrzeuge jedoch zu rocken weiß, dann ist es das Battle Ram Chariot mit der exklusiven Skeletor Figur im Beipack.

Gestern nutzte ich das gute Wetter, um mit Picknick-Decke und dem Chariot im Gepäck einen Ausflug in den nahe gelegenen Park für eine kleine Fotosession zu machen.

Kurz ein paar Facts zum Vehikel: Erschienen ist das schmucke Stück mit den fett geilen Bock-Dämonen an der Front im Jahre 2002. Stilistisch ist das Teil wohl an altertümliche Rennwagen angelehnt, wie wir sie aus Sandalenstreifen wie Ben Hur kennen. Per Knopfdruck lassen sich die Böcke nach vorn ausfahren. Bewegt man das Gefährt über den Boden, bewegen diese sich wie Zylinder auf und ab. An der Seite des Wagens befindet sich eine abnehmbare Kanone. Um anderen Schurken eine Mitfahrgelegenheit zu bieten, lässt sich am Heck des Wagens eine Plattform für Beifahrer ausziehen. Gelungen finde ich auch die Skeletor Exklusive, die eine leicht andere Farbgebung als der reguläre 200Xer Skeletor aufweist.

Eigentlich wollte ich das gute Stück ja wieder verkaufen. Das hat sich bei dem Spaß, den mir das Ding  zur Zeit bereitet, allerdings vorerst erledigt. Wenn man näher hinschaut, sind die 200Xer eben doch nicht so schlecht, wie man immer denkt.














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen