Donnerstag, 26. April 2012

Trap-Jaw (Mattel 2002)

Als es zu Beginn der 2000er hieß, dass MotU zurück kommt, war ich zunächst Feuer und Flamme. MotU, yay! Endlich wieder in Spielzeugläden rennen, um sich heißen Scheiß zu holen. Als es dann soweit war, war ich mehr so "mkay". Viele der Figuren sprachen mich einfach nicht an.

Den 200Xer He-Man finde ich bis heute eine absolute Katastrophe. Das Headsculpt von dem Teil geht leider gar nicht. Oder sollte ich viel lieber von Teilen reden. Wenn nämlich eins mit zum relativ raschen Ende der 200Xer Line beigetragen hat, dann die unendliche Anzahl von Varianten die es gab. Neben dem normalen He-Man gab es bspw. noch den Ice Armor He-Man, den Samurai He-Man, den Jungle Attack He-Man, den Snake Hunter He-Man, den Mega Punch He-Man... um nur einige zu nennen. Wer sollte da noch den Überblick behalten?

Es gab jedoch auch einige echte Sahnestücke unter den 200Xer Figuren, von den Stactions von NECA einmal abgesehen. Eines davon ist der MotU 200X Trap-Jaw, dessen OVP heute nach 10 Jahren Staubfang im Regal endgültig dran glauben musste. Ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich ihn wirklich aufreißen sollte. Aber Wertminderung hin, Wertminderung her - da ich diese Figur sowieso nie wieder hergeben werde, war es auch egal, ob sie nun MOC auf der Vitrine vor sich hinstaubte, oder ob sie von der Umverpackung befreit zukünftig ihren Platz in meiner Vitrine erhält. Ich bereue es jedenfalls nicht, mich für das Öffnen entschieden zu haben. Wobei ich meine Leser gern an meiner heutigen Freude teilhaben lassen will.


Trap-Jaw überzeugt durch eine wahnsinnig detaillierte und saubere Umsetzung. Das Farbschema ist an die Vintage Figur angelehnt. Das Sculpting bestreitet jedoch neue Wege, was für die 200Xer Figuren leider nicht immer vorteilhaft war. Bei dem "Mann mit dem Stahlkiefer" ist es schlicht und ergreifend der Hammer! Den MotU Classic Trap-Jaw lässt er stilistisch meines Erachtens um Meilen hinter sich.

Passend zur neuen Figur gab es ein neues Comic aus dem Hause Crossgen (bzw. Image), bei dem kein geringerer als Robert Kirkman (The Walking Dead, Marvel Zombies) mitwirkte.

(c) CGE Comics

Erzählt wird die Geschichte vom Renegade Kronis, welcher es wagt Skeletor, dem Herr des Bösen, an den Karren zu fahren. Zunächst noch mit intaktem Kiefer macht sich Kronis mit seiner Streitmacht auf den Weg, um den Herrscher von Snake Mountain zu unterwerfen. Das geht natürlich reichlich schief. Kronis verliert nicht nur den Krieg, sondern auch seinen Kiefer und den rechten Arm. Besiegt und verstümmelt zwingt ihn der Herr des Bösen in seine Dienste und verpasst ihm dazu gleich noch zwei nette Prothesen, die ihm seinen neuen Namen "Trap-Jaw" einbringen. Seine Armprothese kann er fortan mit einem dicken Ballermann, einem Haken oder einer Zange bestücken, um den Kämpfern des Guten ein für alle mal den Gar auszumachen. Was in Sachen Look schon mal kein Problem sein sollte! Aber überzeugt euch selbst.




















(c) CGE Comics

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen