Dienstag, 14. Februar 2012

Phantom Shithouse (October Toys 2011)

Wie angekündigt, will ich die OMFG Mini-Figuren einzeln etwas genauer unter die Lupe nehmen. Dazu musste heute natürlich erst einmal einer der Blister dran glauben, was mir gleich nach dem Aufstehen besonsere Auspackfreuden bescherte.

Geöffnet wurde eines der schwarzen Figuren-Sets. Bei den Fleischfarbenen brachte ich es nicht übers Herz, obwohl die Schwarzen wohl die selteneren Varianten sein sollen.

Vielleicht nochmal für die Nicht-Eingeweihten: Die OMFG sind in etlichen Farbvarianten erschienen, die meist nur exklusiv über spezielle Mini-Figure Collector's Seiten oder die Künstler selbst bezogen werden können.

Die Fleischfarbenen können direkt auf der Homepage des Herstellers geordert werden. (Die schwarze Variante hab ich nur deshalb, weil George von October Toys ein so cooler Typ ist und mir als Bonus für meine (etwas größere) Bestellung auch noch einige der schwarzen Exemplare dazu gepackt hat. Danke George!)

Kommen wir also auf das eigentliche Kernthema zu sprechen. Vorstellen möchte ich heute nämlich das Phantom Shithouse als erste von insgesamt fünf Figuren der OMFG Series 1. Entwickelt wurde sie von den Künstlern Kyle Thye & Ralph Niese. Wobei Letzterer übrigens ein Künstler aus Deutschland ist, der auch für das sehr gelungene OMFG Artwork verantwortlich ist. Insidern ist Ralph ein Begriff, machte er doch bereits als bester „Vampirella Zeichner der Welt“ von sich Reden. (You rock, Ralph! ;)



Beim Phantom Shithouse ist der Name jedenfalls Programm. Die Figur gleicht einem zum Leben erwachten Holzlokus, wie ihn ein Großteil unserer Großeltern auf dem Land noch kennen gelernt hat. Also nicht den lebendigen Lokus jetzt, schon klar! Wobei ich mir die passende Horror-Geschichte vom Großvater dazu recht gut ausmalen kann, bei dem der Balken unter ihm plötzlich zu Beben anfing und er Hals über Kopf mit heruntergelassener Hose aus dem Häuschen stürzte, wie sich vor seinen Augen das Sche***haus erhob, in dessen Inneren er soeben noch sein Geschäft verrichtet hatte. Die Exkremente nahmen die Form gigantischer Pranken und Füße an. Langsam setzte sich das Phantom in Bewegung, um den gesamten Ort mit Fekalien zu überziehen.



Aber Moment, wir verlassen schon wieder das Kernthema! Halten wir uns weiter an die Fakten: Das Phantom Shithouse ist etwa 4 cm groß, mit einer Spannweite von ungefähr 6 cm und einem Durchmesser von ca. 2,5 cm. Die aus Dung (?!) geformenten Arme und Beine ragen aus einem hölzernen, in die Jahre gekommenen, gespentisch dreinschauenden, sich selbst aber nicht ganz so ernst nehmenden Klo-Häuschen, mit Halbmond-Schnitzung in der Tür.

phantom_shithouse
Quelle: F-Stream von Bruno Orbit.
Verwendung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Das Phantom Shithouse ist eine gelungene Hommage an die genialen Monster in my Pocket der frühen 90er. Damals wäre es von Matchbox aber vermutlich mit Verweis auf das geistige, kindliche Wohlergehen vorzeitig aus dem Sortiment genommen worden. Bei einer Toyline, die sich ausschließlich an den erwachsen Sammler richtet, liegt der Fall natürlich anders. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass durchaus auch Kinder Gefallen an den OMFG finden würden!

Das Phantom Shithouse ist meiner Meinung nach eine absolut gelungene Mini-Figur, die zum einen Kindheitserinnerungen an die guten alten MIMP-Zeiten in mir wach ruft, aber auch dem Verlangen als erwachsener Sammler nach schrägem Stuff voll und ganz Genüge tut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen