Samstag, 24. September 2011

MASK Bullet / Bandit (Kenner 1985)

Meine Eltern befanden sich damals in einem Dilemma. Aus pädagogischem Grund wollten sie mir nicht einfach jeden (aus ihrem Blickwinkel kriegsverherrlichenden) Schund schenken, auf den man als Junge so abfährt. Andererseits wollten sie auch ein glückliches Kind haben, dem man hin und wieder einen Wunsch erfüllt.

Die Lösung des Problems lautete MASK. MASK hatte damals alles, was ein klassisches Actiontoy der 80er ausmacht: Coole Farben, geiles Aussehen und (vor allem!) Waffen. Was friedliebende Eltern der 80er wie den meinen an MASK allerdings begrüßten, war der "kreative", "mehrdimensionale" Charakter. Ähnlich wie bei den Transformers konnten hier Fahrzeuge in andere Fahrzeuge verwandelt werden, weshalb meine Eltern MASK gegenüber anderen, "eindimensionalen" Actiontoys passieren ließen.

Mittwoch, 21. September 2011

Spin-Fist Hydron (Mattel 1992)

Die Einen hassen sie, die anderen lieben sie, die New Adventures of He-Man (NA). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass insbesondere Toy-Sammler aus den neuen Bundesländern der Line weitaus positiver gegenüberstehen, als die Wessies, die den Bruch in Look und Story häufig als unverzeihlich empfinden. Ich selbst kann das nachempfinden und weiß noch wie enttäuscht ich als Kid gewesen bin, als ich die NA als Nachfolger der MOTU im Spielwarenregal fand. Die Jungs aus dem Osten waren da empfänglicher, da sie vor 1989/90, als die NA-Figuren auf den Markt kamen, noch nie etwas von "He-Man" gehört hatten und somit für sie auch kein Bruch mit irgendeinem Vorgänger zu erkennen war.

Montag, 19. September 2011

OverTop Man - World Championship Wrestlers (Mannix 1993)

Am Wochenende bin ich bei einem Toy-Sammler aus der Berliner "Nachbarschaft" gewesen, der mich zwecks Verkauf bzw. Ankauf von Actionfiguren kontaktiert hatte. Mit der Bahn ging es also eine knappe Stunde von Neukölln aus an das andere Ende der Stadt. Noch unwissend, was mich im Keller des Kollegen erwarten sollte, glaubte ich dort meinen Augen nicht:

Toys, kistenweise bis unter die Decke aufeinandergestapelt, von allen erdenklichen Lines, die man sich nur vorstellen kann bzw. auch nicht, da ihre Namen längst in Vergessenheit geraten oder weil sie komplett an einem vorbeigegangen sind.

Freitag, 16. September 2011

ID4 Alien Attacker (Trendmasters 1996)


Als ich den Film Independence Day von Roland Emmerich das letzte Mal sah, verstand ich nicht, wie ich damals auf den Streifen so abfahren konnte, so plump wie er ist. In die Kinos kam er 1996, ich war 14 und zu Besuch bei der Verwandtschaft in Amerika. Damals liefen die Filme noch mit Verzögerung in Deutschland, so dass ich ID4 zwei Monate eher sehen konnte, bevor er in die deutschen Kinos kam. Was mir natürlich ein unbeschreibliches Gefühl allwissender Coolness gab.

Montag, 5. September 2011

Swamp Thing (Mattel 2011)

Ich mag Sümpfe. Sie haben etwas Ursprüngliches, Geheimnisvolles. Als Kind war es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, mich mit meinen Gummistiefeln in die Ursuppe zu stellen und langsam die Füße darin versinken zu sehen.

Heute ist der Sumpf, in dem ich damals spielte, trockengelegt. Geblieben ist die Faszination für ihn und seine Geschöpfe. So auch für den Superhelden "Swamp Thing". Der Charakter debutierte 1971 in der 92sten Ausgabe von House of Horrors. Damals konnten seine Schöpfer Bernie Wrightson und Len Wein noch nicht wissen, dass sich ihr Held einmal zu einer Kultfigur mit eigener Comic-Serie, zwei Verfilmungen, TV-Shows und Toy-Line entwickeln sollte.