Freitag, 21. Oktober 2011

Bronx (Kenner 1995)

Wenn es eine Cartoon-Serie aus dem Hause Disney gibt, die es vermocht hat mir auch noch in fortgeschrittenem Alter eine Gänsehaut zu verpassen, dann sind es die Gargoyles. Zumindest das Opening ist sensationell, die Story insgesamt ist es weitestgehend aber auch. Am besten ihr schaut es Euch kurz an, um (wieder) auf den Geschmack zu kommen.






"Frozen in stone by a magic spell in thousand years... Now... the spell is broken and we LIVE AGAIN!" Epic, simply epic.


Von den Actionfiguren habe ich damals nur am Rande Notiz genommen. Vermutlich weil ich für sowas allmählich zu alt bzw. noch nicht alt genug war. ;) Die Toy-Line aus dem Hause Kenner ist aber - wie die Serie - in weiten Teilen gelungen. Allen voran Goliath's "Haustier" Bronx. Bronx kam mit Glider auf dem Rücken und einem Ersatzdegen für den Recken. Wenn man den rechten Hinterlauf nach hinten drückte, öffnete er sein Maul (und tut es immer noch) - ready to battle!


Ich glaube Bronx fand ich von den Gargoyles damals deswegen am geilsten, weil ihm sämtliche menschlichen Züge fehlen. Was nicht zuletzt darin zum Ausdruck kommt, dass ihm die Fähigkeit zu sprechen abgeht. Das Weiß in den Augen der anderen Gargoyles kommt nur dann zum Vorschein, wenn sie in Zorn oder Kampf geraten. Bronx hingegen ist immer (Schmuse-)Bestie, kann nur brüllen und hat den Evil Look die ganze Zeit drauf gehabt. Hell of a Toy, sag ich Euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen