Montag, 5. September 2011

Swamp Thing (Mattel 2011)

Ich mag Sümpfe. Sie haben etwas Ursprüngliches, Geheimnisvolles. Als Kind war es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, mich mit meinen Gummistiefeln in die Ursuppe zu stellen und langsam die Füße darin versinken zu sehen.

Heute ist der Sumpf, in dem ich damals spielte, trockengelegt. Geblieben ist die Faszination für ihn und seine Geschöpfe. So auch für den Superhelden "Swamp Thing". Der Charakter debutierte 1971 in der 92sten Ausgabe von House of Horrors. Damals konnten seine Schöpfer Bernie Wrightson und Len Wein noch nicht wissen, dass sich ihr Held einmal zu einer Kultfigur mit eigener Comic-Serie, zwei Verfilmungen, TV-Shows und Toy-Line entwickeln sollte.


Was ich an Swamp Thing mag, ist eben das, was mich auch an seiner Heimat, dem Sumpf, fasziniert: die düstere, ungebändigte Schöpfungskraft, die von ihm ausgeht - der Horror. Der Charakter ist anders, als die "klassischen", glattpolierten Helden, wie sie noch in den 60er Jahren Schule machten. Ein Vergleich mit Batman liegt nahe. Dies ist u.a. ebenfalls Bernie Brightson zu verdanken, der Batman in Swamp Thing Heft #7 von 1973 ein prägendes, düsteres Image verlieh - anders, als es von seinen "Erfindern" ursprünglich angelegt war.

.
Auch Swamp Thing sollte Gegenstand von Neu-Interpretationen werden, nicht zuletzt in der Swamp Thing Saga vom genialen Alan Moore. Es verlor in der Cartoon-Serie von 1991 allerdings auch viel von seinem ursprünglichen, düsteren Charme, wohl mit Rücksicht auf das junge Publikum, das als Konsument angesprochen werden sollte. Was die begleitende Toy-Line von Kenner, unabhängig vom Cartoon, nicht weniger interessant machte.






















Die Kenner-Toys zu bekommen hat sich bisher als ziemlich schwierig erwiesen. Ein Exemplar des DC-Classics Release, das exklusiv auf der San Diego ComicCon 2011 erschienen ist, konnte ich mir jedoch zwischenzeitlich sichern.

Die ca. 22 cm große Figur ist deutlich an die Entwürfe Moores angelegt und ist trotz einer gewissen Bewegungsarmut umso detaillierter gearbeitet und damit gelungen. Besonders hervorzuheben ist die Figur-Base mit Baumstumpf, Gerippe und Totenkopf (awe! Totenkopf, cool;), die regelrecht zum Sumpf-Spaziergang einlädt.


Das "Toy" richtet sich im Gegensatz zur 90s-Line von Kenner übrigens an den "Adult-Collector". Von daher kann man die mangelnde Beweglichkeit des 2011 SDCC Swamp Thing Exclusive durchaus verzeihen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen